Suzen’s Garden

Suzens Garden

Laut, emotional und ehrlich! Im Spätsommer 2015 veröffentlichten Suzen’s Garden den ersten Teil des Doppelalbums STRONGER!. Zwei Jahre nach ihrer Debütscheibe “12 Colors” ist das aktuelle Album eine echte Weiterentwicklung des Stils und des Ausdrucks der Wolfsburger Band. Der interessante und eigenwillige Mix aus Rock und Pop, bei dem immer mehr die progressive Seite zum Vorschein kommt, ist unverkennbar zum Aushängeschild der 2009 von Frontfrau Susanne „Suzen“ Berlin und Gitarrist Peter Schmidt gegründeten Band geworden.
Man nehme Coldplay und Radiohead und mixe diese mit Chevelle und U2. Dann würze man das Ganze mit Elementen von Muse und Steven Wilson. Dazu kommt dann Suzen’s Gesang: mal ein kräftiger Whiskey – gern auch ein feiner Champagner, aber immer mit ganz eigener Note, der dann durch vielschichtige Backing-Arrangements reift. Die Gitarren sind sphärisch und die Solos erinnern gern einmal an David Gilmour (Pink Floyd). Das Ganze nimmt dann mit den 6 Liter /12 Zylinder-Syntheziser-Boliden der 80er ordentlich Fahrt auf. Jetzt drehe man den Lautstärkeregler auf 11 und fertig ist Suzen’s Garden. Wer von diesem Soundcocktail probieren möchte, sollte sich ein Konzert der 5-köpfigen Band nicht entgehen lassen. Suzen’s Garden präsentieren auf ihrer #strongertour2016 nicht nur die Songs der ersten Albumhälfte, sondern partiell auch Stücke vom zweiten Part STRONGER!!, der voraussichtlich noch 2016 erscheinen soll.
Mehr Infos und alle Live-Termine gibt es auf www.suzensgarden.de!

Media
Homepage von Suzen’s Garden
Im Channel von von Suzen’s Garden findest Du alle Videos!


Käpt’n Moby

Käptn Moby

Alles hat angefangen mit dem Song „Wie Wir Sind“. Entstanden 2013 in einem Zelt an der holländischen Nordsee, baut der Song auf einem Campingurlaub auf und ist
der Anfang unserer Reise. Mit genügend Sonne, Sand und Musik in den Taschen, haben sich Tim und Patrick auf den Heimweg gemacht, um aus der Vision eine Band zu formen. Innerhalb eines Jahres ist ein zehn Song starkes Album und eine komplette Live Band entstanden.

„Käpt’n Moby“ sind Tim (voc/git,23), Patrick (git/backings,22) Tim (git,20), Phil
(drums,23) und Lars (bass,26). Deutsche Texte und Melodien die hängen bleiben und zum mitsingen animieren. „In den Texten werden Themen behandelt, die wie Dir und Uns jedem auf der Welt begegnen können“. Sei es Abschied, der Start in einen neuen Lebensabschnitt, der Klimawandel oder ein schöner Sommerurlaub.
Wir lieben das Meer, den Strand und laue Sommerabende. Diese Stimmung
verbreiten wir mit unseren Liedern und Texten!

Releases
16.05.2014 – Wie Wir Sind (1.Single)
https://itunes.apple.com/de/album/wie-wir-sind-single/id861854892
http://www.amazon.de/Wie-Wir-Sind/dp/B00JOC1GDU/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1416334365&sr=8-1

30.05.2014 – Unendliche Meilen (Debut Album)
http://www.amazon.de/Unendliche-Meilen-Käptn-Moby/dp/B00JP4M8U2/ref=aag_m_pw_dp?ie=UTF8&m=A2MNU4BWH96SOS
https://itunes.apple.com/de/album/unendliche-meilen/id861877560
http://www.amazon.de/gp/product/B00JOGQIOS/ref=dm_ws_sp_ps_dp?ie=UTF8&qid=1416334475&sr=8-1-fkmr1
31.10.2014 – Von Spinnen Und Horror?lmen (2.Single)
https://itunes.apple.com/de/album/von-spinnen-und-horror?lmen/id932503852
http://www.amazon.de/Von-Spinnen-Horror?lmen-Käptn-Moby/dp/B00PA1Q9HM/ref=pd_ecc_rvi_1
Videos
In dieser Playlist findet man alle Käpt’n Moby Videos


Steve Breit Band

Steve Breit Band

Rock-Cover quer durch die letzten Jahrzehnte und Eigenkompositionen gehören zum Programm der Steve Breit Band; darunter Songs von Saga, Uriah Heep, BAP, Midnight Oil uva. Der Spaß an der Musik ist der Funke, den die Steve Breit Band auf das Publikum überspringen lässt. Allen voran gelingt es dem sympathischen und stimmgewaltigen Frontmann Sven Schiemann immer wieder, das Publikum mitzureißen und Stimmung und gute Laune zu erzeugen. Jeder der 5 Musiker kann auf jahrzehntelange Erfahrung aus verschiedenen Bands und Musikprojekten unterschiedlichster Stilrichtungen zurückgreifen. Die gesangliche Flexibilität und Vielseitigkeit von Sven Schiemann sowie die musikalische Professionalität der Band ermöglicht ein umfassendes Repertoire, welches die gesamte Bandbreite anspruchsvoller Musik abdeckt. So begeistert die Steve Breit Band jedes Publikum mit einer gelungenen, individuell auf die jeweilige Veranstaltung zugeschnittenen Mischung aus den verschiedenen Genres Rock. Eine stilsichere Interpretation nah am Original garantiert dabei ein Höchstmaß an Unterhaltung.

Mehr Infos:


The Atrium


theatrium

THE ATRIUM staunten nicht schlecht, als sie im vergangenen Jahr auf die Bühnen der größten Festivals in NRW eingeladen wurden; und das, obwohl die vier Duisburger erst seit Anfang letzten Jahres mit ihrem hymnischen Pop-Rock auf Tour sind. Die Band begann im Jahr 2013, als Frontmann Martin auf dem Konzert einer U2 Coverband den Lead Gitarristen Michael kennenlernte. Nach ersten gemeinsamen Probeaufnahmen war klar: Es ist Zeit, die großen sphärischen Sounds zurückzuholen!
Kurz danach heuerten Schlagzeuger Tim und Keyboarder Anton an, die den Mix mit kraftvollen Beats und elektronischen Elementen durchdrangen. „Am Anfang hatten wir eigentlich nur diese U2 Sache im Kopf“, erinnert sich Martin, „Aber als Tim und Anton aus dem Ganzen mit ihren elektronischen Einflüssen und modernen Melodien was völlig neues kreierten, dachten wir uns:
Cool, das wird funktionieren!“

Diese Kombination formte den heutigen Sound der Band: Eingängige Melodien am Gesangsmikro, getragen von einem Teppich aus großen Gitarrensounds und modernen Synthies. Den von Anfang an spürbaren Schwung nutze die Band und stampfte innerhalb von einem Jahr zehn Songs, eine veröffentlichte EP und ein in Paris gedrehtes Musikvideo aus dem Boden. Als sie mit dem neuen Material Anfang 2015 die ersten Veranstalter kontaktierten, war die Resonanz überwältigend: So konnte die Band schon im ersten Jahr aus dem Stand mehr als 30 Shows verteilt in ganz Deutschland spielen und dabei viele Menschen mitnehmen. „Da fingen nach fünf Shows Menschen an, uns bei den Konzerten hinterher zu reisen, das ist ein großartiges Gefühl!“, stellt Leadgitarrist Michael fest.

Das Ziel für das nächste Jahr ist klar: THE ATRIUM wollen weiter wachsen und ihre hymnischen Songs noch lauter raus in die Welt posaunen! Sie sind hungrig darauf, Shows zu spielen und immer mehr Menschen mitzunehmen. Hierzu haben sie bereits jetzt die Weichen gestellt: Das zweite Video (diesmal in Hamburg gedreht) ist im Kasten, neue Songs sind geschrieben und der erste eigene Bandbus angeschafft.

„Da kommen ständig Menschen zu uns, und sagen: Das ist die Art Musik, die wir lieben! Warum klingt niemand anders so? Das macht mich schon ein bisschen stolz!“, stellt Frontmann Martin fest. Genau diese Fähigkeit, Menschen mit ihrem Sound zu begeistern, ist der Grund, warum THE ATRIUM ihre weitere Entwicklung als Band mit aller Kraft vorantreiben! The Atrium’s Debüt-Longplayer „Up North“ erschien am 27. Februar 2016 als CD sowie am 13. März 2016 weltweit in allen digitalen Stores.

Mehr Infos:


Beige

Beige

Weil Deutschrock zu generisch klingt, hat die Combo beige den Hirnrock erfunden. Druckvoller Rock, coole Texte, pralle Bühnenpräsenz – ihre Fans lieben sie dafür. Und es werden immer mehr. Kein Festival ist zu klein, keine Anfahrt ist zu weit, aber längst ist auch keine Bühne mehr zu groß. beige tourt und tourt seit Jahren und spielt überall dort, wo ihre charismatischen Songs neue Freunde finden. Es ist halt ein langer Weg to the top, wenn du rock’n rollen willst – das gilt besonders für so etwas Besonderes wie den Hirnrock von beige

Dabei räumt die Norderstedter Band rund um Frontfrau „das FRollein“ Mandi Mottlau immer wieder ab, was ihren Weg kreuzt. Jüngstes Beispiel ist der Gewinn des OXMOX Bandcontest 2014. beige ist gekommen, um zu bleiben – und zwar ganz bewusst abseits des Mainstreams. Neben Deichbrand und Wutzrock hat beige hunderte kleine und große Festivals und Locations im Norden gerockt. Seit 2007 ist die Band ambitioniert am Start. Ihre Musik überrascht immer wieder mit Ecken und Kanten, die einer Radiotauglichkeit jedoch in keiner Weise im Wege stehen.

Live sind 90-Minuten Shows die Regel. Dabei gleicht keine Setlist und keine Show der anderen, weil beige Fans auf Abwechslung stehen. Genau wie die Musiker selbst, die ihre Shows mit sichtbar viel Spaß auf der Bühne und gern auch mal mitten unter den ersten Reihen zelebrieren. Drei professionelle CD-Produktionen sind mittlerweile auf dem Markt, ein viertes Release steht bevor. Die Mitstreiter rund um Mandi und „Motte“ Mottlau haben in dieser Zeit zwar ein paar Mal gewechselt, aber das Konzept beige ist sich immer treu geblieben. Deutsche Texte zum Feiern, Träumen, Nachdenken. Die charismatische Stimme des Frolleins. Und immer ordentlich Watt auf die Ohren.

Und um auch die letzte Frage noch zu beantworten: Nein, komisch ist der Name beige überhaupt nicht. Er ist – eben anders. Genau wie die Band.

CD Veröffentlichungen

  • I (2008)
  • mehr geht nicht (2009)
  • tabularasa (2012)
  • dein kleid (single 2013)

Online


Zungenschuss

Bandfoto Zungenschuss

Zungenschuss

ZUNGENSCHUSS ist eine vier Mann Pop-Rock-Band aus Hamburg die sich im Jahr 2010 gegründet hat. Seit der Gründung schreiben die vier Musiker eigene Songs in deutscher Sprache, mit denen sie in der aktuellen Besetzung durchs Land rocken. Neben zahlreichen Live-Gigs hat die Band im Juni 2014 nach Monaten intensiver Arbeit Ihr Debütalbum „Endlich Irgendwann“ in Eigenproduktion auf den Markt gebracht. Das Album bietet einen Einblick in das breite musikalische Spektrum der Band und ist derzeit in allen gängigen Online Stores und Streaming Diensten verfügbar. Seit Januar 2015 rockt die Band in mit neuem Gitarristen durch die Clubs und experimentiert mit neuen Sounds. Dies wird vor allem auf der im August 2015 veröffentlichten Single „Kranke Welt“ verdeutlicht, die mehr in die Rock- Alternative Richtung geht.
BUM und Zungenschuss sind die beiden Gewinner des Nachwuchs-Wettbewerbs des Lentföhrden Open Airs 2015.

Social Media:


Rokkinger

rokkingerbandfoto

Fünf gestandene Musiker fügen sich zu einem Quintett höchster Güte, dass sich deutschprachigen Rock zum Ziel gesetzt hat. Spielfreude und filigrane Technik treffen auf „den Sound“ als Basis für markanten Gesang.Optisch lässt Rokkinger keine Wünsche offen – vor allem das weibliche Publikum kann sich der Anziehungskraft des Frontmannes Stephan „Rollo“ Rollinger schwer entziehen.
Vergleiche mit anderen Größen der Deutschrockszene kommen sofort in den Sinn, um dann ob der Originalität Rokkinger’s zerstreut zu werden.

Rokkinger ist sich selbst verpflichtet keinem Trend auszuweichen, vielmehr den eigenen Stempel aufzudrücken, sodass sowohl ein Konzert, als auch ein Tonträger ein unvergleichliches Erlebnis bedeutet.

Media:


Seeking Raven

seekingraven2

Media:

Pressestimmen:

  • LEGACY MAGAZINE

    “So many influences let many bands fail in terms of structure but Janos Krusenbaum knows how to unite them as a harmonious ensemble. (…) The sometimes light-footed melodies blend perfectly with the expressive vocals.”

  • IAMHAVOC

    “Just notice how beautiful the keyboards are placed and how they build up that special, sometimes playful, sometimes serious atmosphere in a jiffy. (…) Janos Krusenbaum shows a diverse vocal style.”

  • WAZ (GER)

    “Seeking Raven mit Frontmann Janos Krusenbaum ließen es gleich zu Beginn ordentlich krachen. Der Vollblutmusiker macht seit dem 12. Lebensjahr Musik. Selbst seine Freunde können nicht garantieren, dass sie die Liste der Instrumente, die er beherrscht, vollständig wiedergeben können.“

  • LORDS OF METAL

    “Passionate vocals and beautiful melodies.”

  • METALCHRONIQUES

    “Lonely Art is really touching and has the potential to appeal to many Progressive Metal-fans. (…) Sometimes subtle, sometimes powerful and agressive, Seeking Raven impresses with a whirlwind of of styles”

  • EVENTMAGAZIN (GER)

    “Mit Seeking Raven betraten vier junge, erfolgreiche Musiker die Bühne. Mit Gitarre, Bass und Klavier sangen sie ihre Songs nicht nur mit gefühlvollen Stimmen sondern auch mit viel Humor.”

  • FATAL UNDERGROUND

    “I hardly ever heard any music like this. (…) Highly recommended.”

  • AMBOSS MAG

    “Dramatics are very distinct in the songs and I’ve got the feeling that this is a really strong, not one-dimensional – Prog Rock album”

  • DMME

    “Glorious” (…) “Colorful guitar vignettes

Two hearts in ten bands

TwoHeartsInTenBands

Die Zwillingsschwestern Sarah und Sina Steinbrecher machen sich auf die Reise erzählen mit zwei starken und eindringlichen Stimmen von einem gelebten Leben. Mit an Bord haben sie eine charismatische und versierte Band, die die Songs der Schwestern zu großen Hoffnungshymnen werden lässt. So aufbrausend aber auch so ruhig wie das Meer sind die Ohrwürmer, die das Schiff aus Osnabrück in Städte wie Berlin, Hamburg, Köln und München bringt. Was sich TWO HEARTS IN TEN BANDS auf die Fahne schreibt? Herzmusik. Hier darf der Kopf mal abschallten und Songs gelauscht werden, die die Sonne aufgehen lassen. Im Januar 2016 erscheint die erste CD „revolutionary heart“. Zwölf Songs, die dich mit auf die Reise nehmen. Komm an Bord.

Media:

Pressestimmen:

  • Das DeepGround Magazine über die CD „revolutionary heart“ (17.1.2015):

    „Pop, Pop und noch mehr Pop. Dieses Album verkörpert buchstäblich den Pop-Rock. Catchige Songs, kraftvoller Gesang und musikalische Qualitäten. Was will man mehr?“
    „großartig“

  • Der Heldenverlag über die EP „We are all in the same boat“ (25.8.2013):

    „Ohrwurmmaterial vom Allerfeinsten“

    „Weil einfach alles stimmt, die Instrumente und der Gesang harmonieren perfekt, jeder Song hat einen eigenen, besonderen Sound und man kann einen noch so miserablen Tag haben, nach dieser Scheibe ist die schlechte Laune wie weggeblasen.“

  • LEISE/laut über die EP „We are all in the same boat“ (12.9.2013):

    „unglaublich berührend“

    „Die sechs Songs sprühen allesamt nur so vor Herzblut, Energie und tiefer Emotion.“
    „Gute Laune und Melancholie wechseln sich nahtlos ab und entführen einen für eine knappe halbe Stunde in eine andere Welt. Dort tanzen wunderschöne Melodien und berührende Lyrics gemeinsam mit Sarahs starker Stimme eng umschlungen in die Nacht hinein. Sie rennen los, fallen lachend hin, wälzen sich in eingängigen Gitarrenriffs und Pianolicks der Band, stehen mit einem großen Lächeln wieder auf und blicken eingehüllt in eine Decke aus wunderbaren Harmonien hinaus auf das große weite Meer.“

  • Die Neue Osnabrücker Zeitung über Two Hearts in Ten Bands, 19.6.2012:

    „Diese Zwillinge sind stimmlich wirklich firm und gut aufeinander abgestimmt.“

  • Die Nordwest-Zeitung über Two Hearts in Ten Bands (10.03.2014):

    „Feinster Pop macht Zuhörer sprachlos“

    „Feinster ‚Heartpop‘ mit glasklarem zweistimmigen Gesang, feinfühligen Gitarrenmelodien und einem großartigen Zusammenspiel.“

    „Ausnahmemusiker“

    „eine musikalische Darbietung der Extraklasse“

Dine a sauce

Dine a sauce

Zwischen Deich und Atomkraftwerk fanden sich Gitarrenriffs, Beat und Melodie zu einer Idee zusammen. Sven (Gitarre), Mathias (Drums) und Dina (Gesang) begannen auf die Suche nach
Mitstreitern für ihren eigenen Rocksound zu gehen. Mit Lars(Bass) wurde die Idee zur Wirklichkeit:

Anfang 2015 wurde dine a sauce gegründet. Das Ziel klar vor Augen: mit eigenen Songs die Bühnen dieser Welt zu erstürmen.Zwischenzeitlich zu fünft unterwegs stellten sie schnell fest- zwei Gitarren
sind immer besser als eine! Seit 2016 sind sie jetzt mit Jannick (Gitarre) also komplett. Nun entsteht in einem Schafstall mitten in Dithmarschen ein harter, straighter Rock mit sehr
modernen Einflüssen, inspiriert durch Bands wie Breaking Benjamin oder Alter Bridge. Jetzt stehen die Newcomer in den Startlöchern und sind bereit die Bühne zu rocken.

Kontakt:
http://www.facebook.com/dineasauce
dine-a-sauce@gmx.de


No Hopers

no hopers

Das sind die NoHopers, eine vierköpfige Band aus Bad Bramstedt. Seit ca. einem Jahr proben die 4 Jungs zusammen und spielen einen englischen „Pop-Punk“. Mittlerweile haben sich schon einige Songs in ihrem Repertoire gesammelt, die zum Mittanzen einladen. Von Songs, wo man auch mal richtig abgehen kann bis zu ganz ruhigen Songs alles dabei, natürlich dürfen ein paar „Klassiker“ als Cover auch nicht fehlen.

Die 4 Jungs:
Drums: Klaas Haddaschik
Guitar: Johann Haberlah
Vocals: Andre Stolly
Bass: Christoph Seeck
laden Sie hiermit zu einem Auftakt ein, der Sie schon mal ordentlich in Stimmung bringt!!

Pressestimmen
Emergenza-Auftritt am 23.01.2016 in Hamburg:
„Heute hatten die Jungs von „No Hopers“ die Ehre, den Abend zu beginnen, welcher gleichzeitig auch der erste Auftritt in dieser Bandformation war. Der schnelle Pop-Punk fand auch direkt Anklang beim Publikum. Die englischen Texte kamen verständlich rüber und die Jungs wussten ihre Instrumente zu bedienen. Auch eine ruhigere Nummer fand sich in ihrem Programm wieder. Die Texte handeln von den Vorteilen und Problemen, die das Aufwachsen in der Provinz mit sich bringt und auch gesunde Gesellschaftskritik durfte nicht fehlen. Das war mal ein sehr gelungener Einstand.“


Jorina

Jorina

Jorina

Jorina ist 17 Jahre alt und singt seit sie denken kann. Sie begleitet sich selbst auf der Gitarre. Bis vor kurzen spielte sie noch in einer Schülerband und gab Konzerte in kleinen Rahmen. Sie spielt eine bunte Mischung von Balladen aus dem Pop.-Bereich, wie z.B Songs von Ed Sheeran oder von Jessi J, aber auch andere Interpreten sind dabei. Jorina hat das Publikum schon auf dem ersten Lentföhrden Open Air 2015 mit Ihren Lieder überzeugt.