Bands

The Atrium


theatrium

THE ATRIUM staunten nicht schlecht, als sie im vergangenen Jahr auf die Bühnen der größten Festivals in NRW eingeladen wurden; und das, obwohl die vier Duisburger erst seit Anfang letzten Jahres mit ihrem hymnischen Pop-Rock auf Tour sind. Die Band begann im Jahr 2013, als Frontmann Martin auf dem Konzert einer U2 Coverband den Lead Gitarristen Michael kennenlernte. Nach ersten gemeinsamen Probeaufnahmen war klar: Es ist Zeit, die großen sphärischen Sounds zurückzuholen!
Kurz danach heuerten Schlagzeuger Tim und Keyboarder Anton an, die den Mix mit kraftvollen Beats und elektronischen Elementen durchdrangen. „Am Anfang hatten wir eigentlich nur diese U2 Sache im Kopf“, erinnert sich Martin, „Aber als Tim und Anton aus dem Ganzen mit ihren elektronischen Einflüssen und modernen Melodien was völlig neues kreierten, dachten wir uns:
Cool, das wird funktionieren!“

Diese Kombination formte den heutigen Sound der Band: Eingängige Melodien am Gesangsmikro, getragen von einem Teppich aus großen Gitarrensounds und modernen Synthies. Den von Anfang an spürbaren Schwung nutze die Band und stampfte innerhalb von einem Jahr zehn Songs, eine veröffentlichte EP und ein in Paris gedrehtes Musikvideo aus dem Boden. Als sie mit dem neuen Material Anfang 2015 die ersten Veranstalter kontaktierten, war die Resonanz überwältigend: So konnte die Band schon im ersten Jahr aus dem Stand mehr als 30 Shows verteilt in ganz Deutschland spielen und dabei viele Menschen mitnehmen. „Da fingen nach fünf Shows Menschen an, uns bei den Konzerten hinterher zu reisen, das ist ein großartiges Gefühl!“, stellt Leadgitarrist Michael fest.

Das Ziel für das nächste Jahr ist klar: THE ATRIUM wollen weiter wachsen und ihre hymnischen Songs noch lauter raus in die Welt posaunen! Sie sind hungrig darauf, Shows zu spielen und immer mehr Menschen mitzunehmen. Hierzu haben sie bereits jetzt die Weichen gestellt: Das zweite Video (diesmal in Hamburg gedreht) ist im Kasten, neue Songs sind geschrieben und der erste eigene Bandbus angeschafft.

„Da kommen ständig Menschen zu uns, und sagen: Das ist die Art Musik, die wir lieben! Warum klingt niemand anders so? Das macht mich schon ein bisschen stolz!“, stellt Frontmann Martin fest. Genau diese Fähigkeit, Menschen mit ihrem Sound zu begeistern, ist der Grund, warum THE ATRIUM ihre weitere Entwicklung als Band mit aller Kraft vorantreiben! The Atrium’s Debüt-Longplayer „Up North“ erschien am 27. Februar 2016 als CD sowie am 13. März 2016 weltweit in allen digitalen Stores.

Mehr Infos:


Frollein Motte


Spot an für Frollein Motte!

Auf kleinen spontanen Gigs im Norden festigt sich zurzeit das Bühnenprogramm für eine neue Größe im ambitionierten deutschen Pop/Rockbereich. Frollein Motte startet mit feinstem Herzpop durch! Als musikalisches Rückgrat ihrer Band „beige“ haben Sie nahezu den gesamten deutschsprachigen Raum betourt. Jetzt freuen sich ihre Fans, dass es die beiden in Zukunft auch pur und in kleiner Besetzung gibt: Das Frollein und Motte sind Frollein Motte.

Im Gepäck haben sie viele Songperlen ihres umfangreichen Repertoires in neuem Gewand. Puristischer instrumentalisiert, leiser, inniger – beige unplugged könnte man fast meinen. Allerdings nur fast. In den neuen Arrangements schimmern so feine neue Facetten durch, dass die charismatische Stimme des Frolleins jetzt noch intensiver strahlt und mitten ins Herz trifft.

Nach vier CD-Produktionen und hunderten Gigs mit ihrer Band steht jede Menge Songmaterial zur Verfügung. Einen wachsenden Teil des Programms machen natürlich die neuen Herzpop-Titel aus. Sie bereichern die Setlist um Einfühlsames von zartbitter bis verspielt und Themen, die man im echten Leben nur allerbesten Freunden anvertraut.

„Eine verletzliche Femme Fatale mit Rosenstolz Attitüde erlaubt Einblicke in Befindlichkeiten die meist jeder kennt, aber kaum einer ausspricht. Damit das jeder nachempfinden kann, performen wir unsere Lieder befreit von der Power einer Rockkapelle“ erklären das Frollein und Gitarrist Motte. Trotzdem wippt der Fuß und das Tanzbein zuckt – man weiß halt, worauf es ankommt.


Rokkinger



Fünf gestandene Musiker fügen sich zu einem Quintett höchster Güte, dass sich deutschprachigen Rock zum Ziel gesetzt hat. Spielfreude und filigrane Technik treffen auf „den Sound“ als Basis für markanten Gesang.

Optisch lässt Rokkinger keine Wünsche offen – vor allem das weibliche Publikum kann sich der Anziehungskraft des Frontmannes Stephan „Rollo“ Rollinger schwer entziehen. Vergleiche mit anderen Größen der Deutschrockszene kommen sofort in den Sinn, um dann ob der Originalität Rokkinger’s zerstreut zu werden.

Rokkinger ist sich selbst verpflichtet keinem Trend auszuweichen, vielmehr den eigenen Stempel aufzudrücken, sodass sowohl ein Konzert, als auch ein Tonträger ein unvergleichliches Erlebnis bedeutet.

In diesem Sinne:

VIEL SPAß – wir sehen uns…

Mehr Infos:


Dine-a-sauce


Feuer frei für Dine-a-sauce!

Anfang 2015 fanden sich Gitarrenriffs, Beat, Bass und Melodie im Herzen von Dithmarschen zu einer Idee zusammen: dine a sauce
Bestückt mit einer Fülle an selbst kreierten Songs wurden schon so einige Bühnen Schleswig-Holsteins erstürmt. Der harte und straighte Alternative Rock mit modernen Einflüssen kommt an. Nachdem dine a sauce mit Rockröhre Dina, Gitarrist Sven, Bassist Lars und Drummer Mathias auf dem Lentföhrden Open Air 2016 die Bühne gerockt haben, kommen sie erneut nach Lentföhrden um das erste Mal unplugged zu spielen.


TOP